Home Books

German 16

Download Ältere Konsumenten in Handel und Marketing: Empirische by Robert Zniva PDF

By Robert Zniva

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit der Auswirkung des demografischen Wandels auf das advertising and marketing. Robert Zniva geht der Frage nach, ob es für Händler sinnvoll ist, sich den Bedürfnissen älterer Konsumentinnen und Konsumenten anzupassen und mehr comfort für diese Zielgruppe anzubieten. Altern wird hierbei nicht nur als Jahreszahl, sondern als multidimensionaler Prozess untersucht.

Show description

Read or Download Ältere Konsumenten in Handel und Marketing: Empirische Überprüfung der Bedeutung von Convenience PDF

Best german_16 books

Handbuch Wissenschaftspolitik

Einleitung Einleitung Wissenschaft ist ins Gerede gekommen. Nach einer langen Zeit der Stagnation sind akade mische Forschung und Lehre in eine turbulente Umgestaltungsphase geraten. Turbulent, weil seit mehr als einer Dekade unterschiedlichste Teile des Wissenschaftssystem umgebaut werden; turbulent aber auch, weil diese Baustellen –um im Bild zu bleiben –gleichzeitig auf Autobahnen, Landstraßen und Feldwegenentstehen, wobei die Kosten aufBund, Länder und Gemeinden unterschiedlich verteilt sind, mal handelt es sich um aufwändige Neubau ten, mal um das provisorische Flicken von Schlaglöchern, mal geht es um die Beschleuni gung des Verkehrs, mal um verkehrsberuhigte Zonen, mal um Mautpflicht, mal um Fein staubzonen, mal um Anwohnerparkplätze.

Tutorium Mathematik für Einsteiger

Dieses Buch erleichtert Studienanfängern den Einstieg in die Hochschulmathematik und kann Unentschlossenen bei der Wahl des Studienfaches helfen. Vor allem werden ausführliche Lösungen zu den Aufgaben aus dem Buch „Mathematik für Einsteiger“ präsentiert, aber es wird auch der mathematische Hintergrund erläutert und dabei sehr viel Wert auf Motivationen, ausführliche Erklärungen und Beispiele gelegt.

Zeitarbeit: Chancen - Erfahrungen - Herausforderungen

Die 2. , vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage beleuchtet die Entwicklung, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die verschiedenen Chancen und Risiken dieser Beschäftigungsform. Dabei kommen alle relevanten Interessengruppen in Beiträgen und auch in Interviews zu Wort: Wissenschaftler und Personalmanager aus der betrieblichen Praxis, Personaldienstleister, Volks- und Betriebswirte, Psychologen, Juristen, Journalisten sowie Vertreter von Verbänden und Gewerkschaften.

Extra info for Ältere Konsumenten in Handel und Marketing: Empirische Überprüfung der Bedeutung von Convenience

Sample text

Den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zugeordnet werden kann (Trommsdorff 2004, S. 19). Die Konsumentenforschung selbst gilt hierbei als Unterdisziplin der Marketingforschung und hat ihren Anfang in den USA der 50er Jahre genommen. Grund für diese Entwicklung waren mehrere Untersuchungsergebnisse zum Zustand der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung. Die Ergebnisse zeigten einen zu starken Fokus auf die Vermittlung von deskriptivem Wissen und bemängelten die geringe Vermittlung von eigenen akademischen Theorien innerhalb der Wirtschaftswissenschaften (Gordon und Howell 1959, S.

So benutzen einige Autoren die chronologische Altersabgrenzung der Vereinten Nationen, welche ältere Personen ab einem chronologischen Alter von 60 Jahren definiert (Meneely et al. 2008; Meneely et al. 2009a). Andere wiederum gehen von der Altersgrenze 50+ aus und geben dafür verschiedenste Gründe an. So ist 50+ das Alter, ab welchem die meisten Dienstleistungen für Senioren angeboten werden (Sudbury und Simcock 2009b; Sudbury und Simcock 2009a) und Marktforschungsunternehmen keine Marktforschung mehr betreiben (Carrigan et al.

Ein Mensch wird nicht nur von einem anderen Menschen geboren, sondern auch dementsprechend durch Menschen sozialisiert und geprägt. Zu guter Letzt sind Menschen auch individuelle Wesen, da sie auch selbstständig und unabhängig von anderen ihre eigene soziale und natürliche Umwelt beeinflussen. Die körperliche, soziale und individuelle Existenz eines Menschen beeinflussen sich natürlich auch gegenseitig. Es gibt also kein menschliches Wesen, welches nicht zugleich körperlich, sozial und individuell existiert und auch altert (Baars 2008, S.

Download PDF sample

Rated 4.45 of 5 – based on 44 votes